Weißwein

Produkte 1–12 von 24 werden angezeigt

Produkte 1–12 von 24 werden angezeigt

Weißwein - Naturwein

Du findest in unserem Sortiment spannende natürliche Naturwein-Weißweine von Weingütern aus Österreich, Frankreich und Italien. Berühmte Weißweine wie den gelbfruchtigen, manchmal kernigen bis cremigen Chardonnay kannst du vergleichend aus der Steiermark oder dem Burgenland in Österreich probieren und diesen mit Chardonnay aus Südtirol vergleichen. Aus Österreich bieten wir außerdem von verschiedenen Naturwein-Winzer*innen den dort heimischen Grünen Veltliner an. In unserem Sortiment für Naturwein Weißweine kannst du auch nach Italien reisen und die Welt von Trebbiano aus der Toskana erschmecken oder von unbekannteren Weingütern, Weißweine wie Coda di Volpe und Falanghina aus Kampanien probieren. Oder du tourst nach Südtirol und probierst dich an Weingütern die super Naturwein und Amphorenwein herstellen! In Frankreich kannst du in die Spannende Welt von Weißweinen wie Macabeu und Grenache Gris und Blanc Naturwein eintauchen. Oder es geht nach Tschechien, in denen neue Weingüter mit spannenden Naturwein-Cuvées und mal einem Riesling der ganz anderen Art locken.

Weißer Naturwein

Naturwein-Weißwein wird in Weingütern aus hellen, manchmal gelblich bis grünlichen Trauben hergestellt und ist im Gegensatz zu Rotwein-Naturwein nur kurz mit den Beerenschalen im Kontakt. Weißwein Naturwein erscheint dadurch im Glas fast durchsichtig, über helles grüngelb, zu schillernden warmen gelben und orangenen Tönen. Naturwein Weißwein ist im Gegensatz zu konventionellem Weißwein oft intensiver in der Farbe. Weißwein kann jedoch auch aus roten Trauben gewonnen werden, wenn diese direkt abgepresst werden. Das Fruchtfleisch der Trauben ist nämlich meist trotzdem hell und enthält wenige Farbstoffe. Weißwein Naturwein aus roten Trauben wird in Frankreich von Weingütern Blanc de Noirs genannt. In Frankreich ist besonders der Champagner für dieses Herstellungsverfahren bekannt, welcher unter anderem aus Pinot Noir hergestellt wird. 

Weißwein aus dem Barrique

Naturwein-Weißwein wird von den Weingütern meist gerbstoffarmer ausgebaut und hat nur kurz Kontakt zu Schalen, Kernen, dem Stielgerüst oder Beeren. Dennoch bauen einige Naturwein-Winzer*innen ihre Weißweine gerne etwas kräftiger aus und fügen dem Weißwein einen feinen Holzton hinzu. Naturwein-Weißwein kann genauso wie Rotwein im Holz, also Beispielsweise im Barrique ausgebaut werden. Dadurch wirkt der Naturwein dichter und bekommt mehr Schmelz und wirkt jedoch dadurch auch weniger fruchtig und frisch. Die Sekundäraromen, die aus dem getoastetem Holz kommen machen die natürlichen Weißweine würziger und breiter und geben ein feines Vanillearoma an den Wein ab. Besonders gut passt dies zu Chardonnay und Burgundersorten. Mittlerweile ist der Holzeinsatz bei Naturwein-Weißwein nicht mehr nur bei Weingütern im Burgund üblich, sondern auch bei vielen Rieslingen und anderen Weißweinen aus Deutschland.

Weißweine weltweit 

Weißwein wird weltweit auf allen Kontinenten von Weingütern angebaut, ist aber besonders in den kühleren Regionen stärker vertreten als Rotwein. Weißwein brauch weniger Licht und Wärme um die volle physiologische Reife zu erlangen als zum Beispiel Rotwein es braucht. Spanien hat beispielsweise, wie man nicht vermuten würde, einen höheren Weißweinanteil als Rotwein und besonders in Deutschland, Österreich und in der Schweiz, sowie in Frankreich im Jura, in der Champagne und im Elsass gibt es eine große Vielfalt an Weißweinsorten. In Deutschland sind besonders Riesling, Müller-Thurgau und Silvaner populäre Weißweinsorten. Weltweit sind die bekanntesten Weißweinsorten Riesling, Chardonnay und Sauvignon Blanc. Die am häufigsten angebaute Weißwein ist Airén, welcher besonders in Spaniens Weingütern verbreitet ist. Gefolgt von Trebbiano, der insbesondere in Italien und Frankreich von Weingütern angebaut wird und Chardonnay, der in sehr vielen Europäischen und außereuropäischen Ländern angebaut wird. Riesling und Chenin Blanc folgen dicht dahinter. Durch den Klimawandel werden jedoch auch immer mehr Rotweinsorten in den kühleren Regionen angepflanzt und reifen auch dort perfekt. 

Wie entsteht der weiße Naturwein? Anbau- und Ausbau

Der Naturwein-Weißwein ist weniger mit farbgebenden Pigmenten in Kontakt und weist dadurch seine strohgelbe bis goldgelbe Farbe auf. Naturwein Weißwein hat oft etwas länger Kontakt mit den Beerenschalen, da die Tannine und Anthocyane den Weißweine stabilisieren können und vor der Oxidation geschützt. Dennoch ist der Naturwein Weißwein wesentlich empfindlicher während der Weinbereitung als Orangeweine und Rotweine und muss deshalb besonders sorgfältig behandelt werden. Wein ohne Schwefel, bzw. ohne Sulfite erhält dadurch seine Stabilität. Nach der Lese werden die Weißweintrauben entweder direkt in die Presse gegeben, also eine Ganztraubenpressung oder nur abgebeert und leicht gemahlen und in einen Maischebehälter gegeben. 

Weißwein und die Ganztraubenpressung

Bei der Ganztraubenpressung sind wesentlich weniger Trüb- und Bitterstoffe im Naturwein, da der Kontakt mit Beerenhäuten und Stielgerüsten nur kurz ist. Dieses Verfahren wird auch in bei Schaumweinen, zum Beispiel in der Champagne angewandt. Besonders in warmen Jahren kann dies mehr Frische in den Naturwein-Weißwein bringen. 

Maischestandzeit beim Natürlichen Weißwein

Das andere Verfahren zur Weißweinherstellung ist die Maischepressung wobei die Weißweintrauben erst nach einer kurzen Maischestandzeit abgepresst werden. Bei Weißwein Naturwein sind dabei eher kurze Maischestandzeiten üblich. Sie machen die Naturwein-Weißweine runder und geben ihnen ein angenehmes Mundgefühl. Die Aromen und Farbstoffe der Beerenhäute werden je nach Länge des Kontakts extrahiert. Dabei kann es jedoch auch zu einem Eintrag von Bitterstoffen und Phenolen in den Weißwein kommen. Hierbei müssen Naturwein-Winzer*innen abwägen, welche Stilistik ihr späterer Weißwein haben soll. Ein Unterschied dazu sind Orangeweine, diese werden ähnlich hergestellt wie Rotweine. Durch eine lange Maischestandzeit, also Schalenkontakt, bekommt der Naturwein eine orangene Farbe und einen prägnanten Geschmack. 

Die Gärung beim Weißwein 

Die Maische des Weißwein wird danach üblicherweise abgepresst. Sind die Trauben gepresst beginnt die Gärung durch die natürlichen Hefen, also eine Spontangärung. Bei konventionelle Weißweine werden in den vorgeklärten Most Reinzuchthefen dazugegeben. Die Gärung des Weißweines dauert je nach Temperatur und Zuckergehalt um die 6-10 Tage. In dieser Zeit wird der Zucker in Alkohol umgewandelt. Dabei erwärmt sich der Weißwein auf bis zu 30°, was die Gärung weiter beschleunigt. Um das zu vermeiden kühlen einige Winzer*innen die Gärbehälter. Dadurch kann der Geschmack des Weißweines beeinflusst werden. Bei der Gärung gekühlte Weißweine wirken schlanker und frischer. Hierbei ist jedoch der Energieaufwand kritisch zu betrachten unter dem der Weißwein hergestellt wird. Bei Naturwein Weißweinen, wird der Wein mittels natürlicher Sedimentation klar. 

Am Ende der Gärung wird der Weißwein von dem Hefetrub abgezogen. Der Trub kann jedoch auch Geschmacksgeber sein. Deshalb macht man bei der Weißweinherstellung unter anderem manchmal eine Batonage. Bei der Batonage wird die Hefe im Weißwein gezielt aufgewirbelt. Naturwein ohne Schwefel kann auch durch die Batonage zusätzlich stabilisiert werden, da auch sie vor Oxidation schützt. Naturwein-Weißwein ohne Schwefel ist meist trocken nach der Gärung, da dieser nicht gekühlt, stark filtriert oder aufgespritet wird um die Gärung zu unterbrechen. Der fertige Weißwein hat einen Alkoholgehalt von 6 bis 13 Volumenprozent. 

Weißwein und der Biologische Säureabbau (BSA)

Nach der alkoholischen Gärung kann es zur malolaktischen Gärung bei Weißweinen kommen. Dabei wird die aggressiv, saurer wirkende Apfelsäure in mildere Milchsäure umgewandelt. Bei Naturwein-Weißweinen ist der biologische Säureabbau im Gegensatz zu Rotweinen nicht unbedingt erwünscht, da ein laktischer Geschmack entstehen kann und die Naturwein dadurch weniger frisch wirken. Es kommt jedoch sehr auf die Weißweinsorte an. Denn in der Champagne ist der biologische Säureabbau beim Champagner sogar gewünscht, da er ihm die typische Geschmeidigkeit verleiht. 

Weiße Naturweine bei Forever Thirsty

Naturwein Weißweine bilden einen festen und großen Bestandteil unseres Sortiments. Weißen Naturwein gibt es beispielsweise aus Österreich von Weingütern wie NIBIRU, Judith Beck, den rennersistas oder dem Weingut Werlitsch. Aus Frankreich haben wir tolle weiße Naturweine von Weingütern wie Domaine des Mathouans, Domaine de l’Horizon oder La Petite Baigneuse im Programm. Unser Sortiment wird durch weißen italienischen Naturwein von Weingütern wie GRAWÜ, Ampeleia, Tröpfltalhof oder ICARO komplettiert.

 

Mehr