icon

GRAWÜ

Leila Grasselli & Dominic Würth

Italien
Südtirol

it

GRAWÜ: Puristische Naturweine aus Südtirol

map

Italien

Cermes, Autonome Provinz Bozen

Kühle Luft aus den Alpen, steile Terrassen von Wein – Hier vinifiziert die Familie GRAWÜ. Die beiden haben viel Erfahrungen auf Weingütern in der ganzen Welt gesammelt und dann Südtirol als ihren Favorit zur Gründung eines eigenen Betriebes auserkoren. Für beide ist Südtirol ein fremder Ort, der Anschluss ist zu Beginn nicht ganz einfach. Die beiden nutzen dies als ihren Vorteil: Sie können Weine, ganz ohne irgendwelche Konventionen oder Kritik, herstellen. Genauso schmecken sie auch: unverfälscht und individuell und anders als der typische südtiroler Vernatsch oder Lagrein. Einfach wunderbar, spannend und immer zum nächsten Schluck einladend.

Sprungbrett

Leila und Dominic

Das Akronym GRAWÜ

Leila Grasseli und Dominic Würth, zwei charismatische Menschen, leiten das Weingut Grasseli & Würth in Südtirol. Das Akronym GRAWÜ ist also eine Abkürzung für die Nachnamen der Italienerin und des Deutschen. Seit 2018 ist das Weingut GRAWÜ biologisch zertifiziert, biologisch gearbeitet haben sie jedoch von Beginn an. Ihre Weinreben wachsen auf steilen Terrassen bei Meran und um Bozen und Trient herum. Viele der Weinberge haben eine für Südtirol typische Pergolaerziehung, also ein Dach aus Reben über dem Weinberg. Bei der Bewirtschaftung achten die beiden darauf, den Boden möglichst gering zu belasten und so selten wie möglich Kupfer oder Schwefel zu spritzen. In guten Jahren müssen sie sogar nur einmal mit dem Traktor durch den Weinberg fahren

„Die Idee ist, zu experimentieren und neue Geschmackshorizonte zu entdecken.“

D. Würth

Alpine Naturweine von Leila und Dominic:

Authentizität und Schalenkontakt

Die Etiketten von GRAWÜ bleiben im Köpf hängen, so simpel aber gut: Der Blick von oben auf eine Maischegärung weißer Trauben. So auch die Maximen der beiden: Diese sind Authentizität des Geschmacks und eine mehr oder weniger lange Maischevergärung, oft mit ganzen Trauben. Besonders die weißen Weine bekommen dadurch ein einzigartiges Aroma. Die Weine von GRAWÜ sind spontan vergoren, ohne den Zusatz von Reinzuchthefen und haben nur sehr geringe Schwefelzugaben. Das Resultat: dynamische Weine. Jeder Schluck anders als der Vorherige. Und wow, was für leuchtende, frische, intensive Farben sehen wir da im Glas! Ein voller Gaumen, präsente Tannine.

Der lange Weg zum eigenen Keller

Die Weine von GRAWÜ gibt es noch nicht lange, erst seit 2018 mischt die Familie im Weingeschehen des Vinschgaus in Südtirol mit. Zuvor arbeitete Dominic Würth im organischen Weingut Stachlburg in Südtirol. Dort experimentierten Leila und Dominic in einer Ecke des Kellers mit ihren ersten Weinversuchen. Sie schauten was aus natürlichen Hefen, gesunden Trauben, Zeit und Ruhe alles entstehen kann.

Rebflächen gibt es im Vinschgau nicht sehr viele, nur 76 Hektar. Die Rebsorten, die GRAWÜ anbaut und verarbeitet sind Chardonnay, Pinot Grigio, Pinot Noir (hier in Südtirol Blauburgunder genannt) und Gewürztraminer. Zusätzlich bauen die beiden auch noch PIWIS, also Pilzwiderstandsfähige Rebsorten an. Diese sind oftmals Kreuzungen bekannter Trauben und deutlich weniger anfällig für Krankheitsbefall. Die Weinberge sind 350 bis 500 Meter über dem Meeresspiegel und thronen auf Kalk und Granit Böden. Die Höhe und die kargen Böden führen zu erstaunlich frischen Weinen was gepaart mit dem Ausbau in großen Akazien- und Eichenholzfässern zu einer tollen Balance führt.

“Ein Zauberer der Mazeration, …, Die Weine sind niemals eintönig, schwierig oder hart, sondern saftig, direkt und tief, präzise (ja), köstlich und packend.”


SLOW Wine Führer, 2020

Unser Fazit


Wir bei Forever Thirsty sind restlos überzeugt von den tollen Weinen, die Leila und Dominic herstellen. Seien es der knackig frische Pinot Grigio oder Chardonnay, der wunderbar orange Gewürztraminer oder der einfach fantastische Pinot Nero. Alles Weine, die ihre eigene Sprache sprechen: Individuell, kraftvoll, überzeugend. Und so interessant, wie Weine aus Südtirol schon lange nicht mehr waren. Einfach erfrischend.

Winzer*innen vom gleichen Schlag